Wilddiebsroute

Die Wilddiebsroute folgt den Spuren der Silixer Wilddiebe und Holzfrevler, die vor 100 Jahren ihren Fleisch- und Holzbedarf auf nicht ganz legale Weise mit Wilddieberei und Holzklauerei in den umliegenden Wäldern deckten. Silixen galt als Hochburg dieser Umtriebe. Auf über 20 Infotafeln erfährt der interessierte Wanderer viel über die lokale Geschichte.
Woher zum Beispiel die Flurnamen (Friedenstal, Löffelbrink oder Schweinedrift) stammen oder wo die Silixer ihr Trinkwasser schöpften.
Der Weg führt auch an der „Königskiefer“ vorbei, dem prächtigsten Exemplar ihrer Art in lippischen Forsten, an Schützengräben aus dem 2. Weltkrieg und an Jahrhunderte alten Grenzsteinen. Es gibt also viel zu entdecken. Herrliche Ausblicke garnieren die Route.
 
Wärmstens empfohlen sei ein Abstecher (300 m) zum Familienplatz, der ganz besondere Aussichten ins Kalletal gewährt.
Ganz wichtig: Bitte unbedingt in Pfeilrichtung gehen und gut auf die kleinen Wegweiser achten, denn der Weg ist nur in einer Richtung und sparsam markiert! Die Karte sollte man unbedingt mitführen.
 
Start: Bauernstelle Silixen, Kreuzung Heidelbecker Straße, Extertal-Silixen
Betreut wird die Wilddiebsroute von Helmut Depping.
Anregungen und Meldungen über Mängel (z.B. fehlende Markierungen) bitte bei: Helmut Depping, 05751 - 2742 oder helmut.depping@gmx.de
IMG_7558.jpg