Wilddiebsroute

IMG_7558.jpg
Die Wilddiebsroute folgt den Spuren der Silixer Wilddiebe und Holzfrevler, die vor 100 Jahren ihren Fleisch- und Holzbedarf auf nicht ganz legale Weise mit Wilddieberei und Holzklauerei in den umliegenden Wäldern deckten. Silixen galt als Hochburg dieser Umtriebe. Auf über 20 Infotafeln erfährt der interessierte Wanderer viel über die lokale Geschichte.
Woher zum Beispiel die Flurnamen (Friedenstal, Löffelbrink oder Schweinedrift) stammen oder wo die Silixer ihr Trinkwasser schöpften.
Der Weg führt an Schützengräben aus dem 2. Weltkrieg und an Jahrhunderte alten Grenzsteinen vorbei. Es gibt also viel zu entdecken. Herrliche Ausblicke garnieren die Route.


 
Start: Bauernstelle Silixen, Kreuzung Heidelbecker Straße, Extertal-Silixen

Betreut wird die Wilddiebsroute von Helmut Depping.
Anregungen und Meldungen über Mängel (z.B. fehlende Markierungen) bitte bei: Helmut Depping, 05751 - 2742 oder helmut.depping@gmx.de